Fort d'Alprech

Das Fort d'Alprech wurde zwischen 1875 und 1880 nach der Niederlage im Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 errichtet, da sich die älteren Forts als überholt erwiesen hatten. Das Fort sollte die Annäherung an den Hafen von Boulogne von Süden her verhindern. Im Ersten Weltkrieg diente es als anti Uboot Batterie und wurde 1921 an die französische Navy übergeben. 1931 wurde das Fort ausser Dienst gestellt und diente Fortan als Unterkunft für das Personal des nahen Flugfeldes Alprech. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Fort von deutschen Truppen besetzt und teilweise umgebaut. So entstand im Kehlgraben ein Kommandostand und in die Spitze des Grabens ein Unterstand für einen Generator. Darüber hinaus wurden kleine Beobachtungspositionen aus Beton in die Wälle gebaut. Die Grundsubstanz des Forts mit seinen Kasematten ist jedoch erhalten geblieben.

Lage des Forts: 50°41'56.12"N / 1°33'48.84"E
 

Der Zugang zum Fort.
 

Links der deutsche Kommandobunker, rechts die Kehlkaserne.
 

Die Kehlkaserne.

Die Kehlkaserne.

Der deutsche Kommandobunker, darauf liegt heute der Parkplatz.
 

Hohltraverse für Munition im Festungswall.
 

Hohltraverse für Munition im Festungswall.
 

Der Zugang zum Fort aus dem Graben heraus gesehen.
 

Die Escarpe des Festung. In der Spitze der Konterescarpe der deutsche Maschinenstand aus dem Zweiten Weltkrieg.
 

In der Spitze der Konterescarpe der deutsche Maschinenstand aus dem Zweiten Weltkrieg.
  

Deutscher Beobachtungsstand aus dem Zweiten Weltkrieg im Wall.
 

Deutsches Versorgungsbauwerk aus dem zweiten Weltkrieg.
 


Blick von Norden entlang der Kehlseite des Forts.
 

Ehemaliger Sockel der schweren Geschütze.

Ehemaliger Sockel der schweren Geschütze.