Fort de la Creche

Das Fort de la Creche d'Alprech wurde 1879 im Rahmen des System Séré de Riviéres fertig gestellt und diente dem Schutz des Hafens von Boulgne gegen einen Angriff aus dem Norden. Es bestand einst aus der Kehlkaserne und vier Geschützbettungen mit dazugehörigen Magazinen. Nach dem ersten Weltkrieg wurde das Fort modernisiert und mit vier 194 mm Geschützen des Typs MIe 1902 ausgestattet. Aus dieser Zeit stammen auch ein abgesetzter Feuerleitstand und ein Scheinwerferstand an der Küste. Im zweiten Weltkrieg wurde das Fort von deutschen Truppen genutzt und drei der vier Geschützbettungen mit betonierten Geschützständen für 10,5 cm Geschütze überbaut.

Lage des Forts: 50°44'55.46"N / 1°36'5.16"E
 

Die Kehlkaserne des Forts.
 

Die Kehlkaserne, davor die später angebaute Toilette.
 

Die Kehlkaserne.

Die Kehlkaserne.

Die Kehlkaserne.
 

Die Kehlkaserne.
 

Die später angebaute Toilette.
 

Der ehemalige Zugang zum Fort.
  

Reste eines Geschützbettung aus dem zweiten Weltkrieg auf der Oberfläche des Forts
 

Ehemaliger Geschützsockel für eines der vier 194 mm Geschütze.
 


Eines der ehemaligen Geschütze, dahinter der Geschützsockel am Südende des Forts.
 

Die zerstörten Hohltraversen, dazwischen die Bauten aus dem zweiten Weltkrieg.
 

Unter dem Erdwall liegt die nördliche Hohltraverse, sie wurd eim Zweiten Weltkrieg überbaut.
 

Der Nordteil des Fortgeländes mit den Bauten aus dem zweiten Weltkrieg.

Betonierter Geschützstand für ein 10,5 cm Geschützt aus dem Zweiten Weltkrieg.
 

Betonierter Unterstand aus dem Zweiten Weltkrieg.

Betonierter Unterstand aus dem Zweiten Weltkrieg.

Die Rückseite des Betonierter Geschützstandes aus dem Zweiten Weltkrieg.