Die Zitadelle von Calais

Die Zitadelle geht auf BEfestigungsanlagen aus dem Hare 1229 zurück. In einer wechselhaften Geschichte wurde sie von Engländern, Spaniern, Franzosen und Deutschen genutzt. An 1691 wurde sie nach Plänen Vaubans umgebaut und blieb auch später noch im Einsatz als Magazin und Unterkunft. Im Mai 1940 wurde Calais von deutschen Truppen eingenommen. Die Festung war zuvor mit Flak auf dem nördliche Wall ausgestattet gewesen. Im Lauf der Besatzungszeit errichtet man einen MG Bunker auf der Südwest-Bastion.

Heute befindet sich innerhalb der Mauern ein Sportplatz.

Lage des Forts: 50°57'25.36"N / 1°50'28.56"E
 

Der Zugang zur Festung von Süden aus.
 

Das äußere Torhaus.

Der Zugang zur Festung von Süden aus - Das innere Tor.
 

Im Inneren der Festung.

Im Inneren der Festung.

Das Tor nach Osten.
 

Die Brücke über den nassen Graben mit dem Raveline im Osten zu Stadt hin.
 

Die Brücke über den nassen Graben mit dem Raveline im Osten zu Stadt hin.
 

Die Brücke über den nassen Graben auf der Ostseite.
 

Mastion im Inneren Bereich auf der Nordwest-Seite.
 

Der Graben auf der Südseite mit Blick Richtung Osten.
  

Der Graben auf der Südseite mit Blick Richtung Westen.
 

Die Südwest-Ecke mit einem MG Bunker aus dem zweiten Weltkrieg.

Die Südwest-Ecke mit einem MG Bunker aus dem zweiten Weltkrieg.