Fort du Mengant

Das Fort du Mengant bildet die Gegenbatterie zur bekannteren Batterie Basse de Cornouaille und geht ebenfalls auf die Pläne von Vauban zur Befestigung der Hafenzufahrt nach Brest zurück. Sie wurde zwischen 1884 und 1687 erbaut. Die Anlage wurde im Lauf der Geschichte mehrfach modernisiert und zuletzt im zweiten Weltkrieg ergänzt. 

Sie befindet sich heute noch in der Hand der Französischen Marine und ist daher nicht zugänglich.

Lage der Batterie: 48°20'50.00"N / 4°35'16.00"W
 

Die Batterie von ihrer Gegenbatterie der Batterie Basse de Cornouaille aus gesehen.
 

Die Tor zum Reduit läd keine Gäste ein.
 
 

Die Mauer auf der Westseite ist vollkommen überwachsen. Der Bewuchs bildet heute einen zusätzlichen Schutz von Besuchern.
 

Das Wetsende der Geschützplattform. 
 

Das Batteriegelände.
 

Das Batteriegelände mit einem  Beobachtungsstand aus dem zweiten Weltkrieg.
 

Das Gelände des Forts im Überblick.
 

Der Beobachtungsstand aus dem zweiten Weltkrieg.

Ein Unterstand für die Wache am ehemaligen Festungstor, ebenfalls aus dem zweiten Weltkrieg.
 

Zwei erhaltene Geschützsockel.
 

Die schiefe Ebene liegt ausserhalb der ursprünglichen Festungsmauer, mündet aber im Sperrgebiet ins Wasser.
 

Von der Bucht aus zieht sich die schiefe Ebene bis zum Reduit auf den Hügel hinauf.
 

Quer durch das Tal hinter der Bucht zieht sich eine Mauer mit Scharten.

Quer durch das Tal hinter der Bucht zieht sich eine Mauer mit Scharten.