Fort Bourguignon (ex. Fort Monsival)
 
Das zwischen 1861 und 1886 erbaute Fort sollte den Haupthafen der Österreich-Ungarischen Marine in Pula schützen. Es handelt sich bei der Anlage um ein, für diese Zeit typischen, rundes, zweistöckiges Fort mit 20 Kasematten. Ursprünglich auf den Namen Fort Monsival getauft diente das Fort im Italienischen Unabhängigkeitskrieg, war aber mit den aufkommen der Brisanzgranaten nicht mehr zeitgemäß.
 

Das Fort mit Hof und Kehlseite.
 

Der Zugang zur Festung.
 

Die Zugangsbrücke, einst eine Zugbrücke.
 

Die Kaponiere links des Eingangs mit dem Anschluss an die Kontereskarpgalerie.
 

Die Kaponiere rechts des Eingangs.
 

Die Kaponiere rechts des Eingangs.
 


Die Kaponiere rechts des Eingangs.
 

Im Graben mit den Scharten der Konterescarpgalierie.
 

Kaponiere rechts mit Zugang zur Konterescarpe in der Bildmitte.
 

Ein Teil des Grabens ist noch verschüttet.
 

Das Dach ist teilweise zerstört.
 

Das eigentliche Fort.
 

Das eigentlich Fort mit vier der Geschützscharten.