Fort Adelaide
 
Das heutige Fort 
steht auf dem Platz, auf dem schon Guvenor Antoine Marie Desforg Boucher im Jahre 1743 eine Festung errichten lies. 1748 versuchen die Engländer erstmals Port Napoleon einzunehmen, scheitern jedoch. Nach der Kapitulation von Port Napoleon am 02.12.1810 erbauen die Engländer zum Schutz ihrer Siedler und gegen eine Wiedereroberung durch die Franzosen in den Folgejahren diverse Befestigungsanlagen am Hafen sowie eine Citadelle (das Fort Adelaide)

Das Fort Adelaide, benannt nach der Frau König Williams des IV wurde im Jahre 1834 mit der Grundsteinlegung am 08. Dezember begonnen und war mit Gesamtkosten in Höhe von 30.000 Pfund veranschlagt worden. Bei seiner Fertigstellung hatte es hingegen 45.354 Pfund verschlungen.

Das Fort musste seiner eigentlichen Aufgabe nie gerecht werden. Die Beendigung der Sklaverei ging unblutig aus, die Franzosen hatten mit England Frieden geschlossen und so diente das Fort lange Zeit nur als Kaserne.
 

Blick von Norden hinauf zum Fort - 2006 waren die Prorten der Mörserbatterie noch verschlossen
 

Blick von der Nord-Weste-Ecke entlang der Festung
 

Die Nord-West-Ecke mit der geöffneten Mörserbatterie und der darunter liegenden Kaponiere

Im Jahr 2017 sind die Pforten der Mörserbatterie instand gesetzt
 

Die Kaponiere unterhalb der Mörserbatterie
 

Der Eingang zum Fort
 

Blick entlang der Aussenmauer in Richtung Süd-Osten
 

Blick entlang der Aussenmauer in Richtung Nord-Westen
 

Das Glacis der Festung in Richtung Süd-Osten
 

Der Innenhof des Forts
  

Blick in die Gegenrichtung

 

Blick entlang des Kasernengebäudes
  

Blick zum Eingangsbereich in Richtung Westen
 

Blick in die Geschützbettung auf der Nord-Seite
 

Geschütz auf dem oberen Geschützdeck im Wirkrichtung Süd-Osten auf das Glacis
  

Das obere Geschützdeck über dem Glacis