Maginot Linie

 

  Festung Simserhof

Die Festung Simserhof ist heute als Museum zu besichtigen. Die Besichtigung erfolgt durch eine Museumsbahn, die eine kurze Rundfahrt durch den Hauptgang und das Magazin 1 macht, bei der man einige Geschütze und  Ausrüstungsgegenstände der Festung zu sehen bekommt. Ein Besichtigung mit Führung oder eine freie Umschau soll es erst ab 2005 für die ehemalige Kaserne geben.

Der Außenbereich der Festung ist frei zugänglich, wenn auch einige Bereich noch immer militärisches Sperrgebiet sind. Dies sicherlich auch dadurch, das große Teile der Sperren insbesondere der Stahlstachel im Boden noch nicht geräumt sind.
(25.10.2004)

 

mehr

 

  Fort Casso

Die Kleine Festung Casso liegt  nahe Rohrbach und ist an Wochenenden zu besichtigen. Bei der rund 3 Stunden dauernden Führung bleibt ausreichend Zeit für interessante Einblicke. Man bekommt bei der Tour die ganze Festung gezeigt und kann mit etwas Glück sogar einmal einen Blick in den MG Drehturm werfen.

Die Kampfblöcke sind noch gut erhalten, wenn auch das Areal von Block 1 als Weide genutzt wird. 
(25.10.2004)

 

mehr

 

  Festung Four a Chaux (Kalkofen)

Die Festung Four a Chaux, auch nach der benachbarten Kalkbrennerei der Kalkofen genannt, war ein Bergfestung. 
Sie war somit durch einen Höhenrücken hindurch gebaut. 
Die Kampfstände befanden sich auf dem Berg, die Eingänge in der Flanke. 
Ausgerüstet mit 6 Kampfständen und bewaffnet mit zahlreichen Geschütze bis hin zu zwei Granatwerfern 
des Kal. 135mm war die Festung sehr Kampfstark.

Nach der Kapitulation wurden an der Festung zahlreiche Sprengversuche durchgeführt, die den Kampfstand 1 vollständig zerstörten. Zahlreiche Ausrüstungsteile wurde in dieser Zeit demontiert und wahrscheinlich an den Atlantikwall verbracht.
(25.10.2004)

mehr

 

  Festung Schoenebourg

Die Festung Schoenenbourg ist heute als Museum eingerichtet. Es sind nicht alle Bereiche zu besuchen, jedoch bietet sich dem Besucher in dieser Festung die Gelegenheit sich selbst in beliebiger Zeit umzusehen. Er ist also nicht an die Geführten Touren gebunden sondern kann selbst in aller Ruhe durch die Anlage wandern. An allen wichtigen Punkten sind Beschreibungen angebracht oder Mitarbeiter stehen für Fragen zur Verfügung. (Die Anlagen sind auch in deutsch beschrieben und es wird ebenfalls deutsch gesprochen)

Der Mannschaftseingang der Festung wurde während des Krieges zerstört, der Wiederaufbau der Anlage erfolgte im "Kalten Krieg".
(07.11.2004)

 

mehr

 

  Festung A2 Fermont

Fort Fermont ist das am längsten zu besuchende Maginotfort und sehr gut erhalten. Die Führung zeigt in rund 2 Stunden den Munitionseingang, die Fahrstühle, das Magazin M1 mit einer Ausstellung. Die Eisenbahn bringt einen dann zu den Kampfblöcken, in denen es nach Oben zu den Scharten sowie ins Freigelände geht. Abschließend besucht man die Kaserne mit ihren Versorgungseinrichtungen. 

Die Aussenanlage ist nur im Rahmen der Führung zu besichtigen und auch dann nur in Teilen.

Grundsätzlich besteht Fotoverbot in der Anlage, also vorher fragen. 

 

mehr

 

  Festung A19 Hackenberg

 

 

Demnächst mehr

 

  Festung A22 Michelsberg

 

 

Demnächst mehr

 

 

  Großunterstand Hatten

Der Großunterstand hatten diente als Geschützte Kaserne hinter der Hauptverteidigungslinie. Er ist wie die Hauptwerke gasdicht und mit eigenen Versorgungseinrichtungen aufgebaut. Heute ist im Unterstand, sowie auf dem einem Freigelände ein Museum mit Militaria untergebracht. Interessant ist eine Modellausstellung sowie eine Ausstellung über die in die deutsche Wehrmacht gezwungenen Elsässer.

 

mehr

 

  Infanteriekasematte Esch

Die im Flachen Rheintal gelegene Infanteriekasematte bei Esch beherbergt heute ein an Wochenenden geöffnetes Museum und zeigt auf dem Freigelände, wie die Maginotlinie mit ihren Sperren aufgebaut war.
(25.10.2004)

mehr

 

  Infanteriekasematte Dambach

In der kleinen Infanteriekasematte in Dambach ist ein Museum mit leider sehr wechselhaften Öffnungszeiten untergebracht. Die Kasematte beherrschte mit ihren Scharten und den zwei Panzertürmen einst das kleine Tal und sollte so ein Vorrücken des Gegners in Ost-Westrichtung verhindern.
(25.10.2004) 

mehr