PO des Granges Communes
 
Die kleine Festungsanlage Granges Communes deckte mit ihren schweren MG die vnon Osten kommende Passstraße am Col de la Bonette und insb. den heute nicht mehr genutzten Col de Raspaioll / Col de Granges Communes die ihr den Namen gaben. Die Anlage ist frei zugänglich, aber bis in den Sommer hinein ist das Treppenhaus ggf. mit Schnee gefüllt, so dass einem ggf. de rZugang zum Inneren des Kampfblock verwehrt bleibt. Der Block 2, der eigentliche Kampfblock verfügt über 2 MG Scharten im Wirkrichtung Nord-Westen, die somit das Vorfeld der PO des Restefond decken konnten. Zudem verfügt er über zwei GFM Kuppeln und zwei Kuppeln für Doppel-MG mit Schussrichtung Süd und Südost, die Passtraße und die frei Fläche darunter abdecken konnten.
 
Lage der Bunker: 44°20'19.16"N /  6°49'49.37"E
 
Für die eigene Tourenplanung:

 

Block 1 (links) der nach dem zweiten Weltkrieg modifiziert wurde und der Kampfblock (Block2) rechts mit vier Panzerkuppeln und zwei MG Scharten.
 

Block 1, der Eingangsblock.
 


Block 1.

Selbst im Sommer kann das Innere noch durch Schnee blockiert sein.

Die Rückseite des Eingangsblocks.
 

Block 2, der Kampfblock mit seinen vier Kuppeln.
  

Blick von oben auf den Block 2 mit seinen vier Panzerkuppeln.
 

Block 2 mit den zwei JM und den zwei GFM Kuppel, rechts ein Notausstiegsschacht.
 

Blick entlang der langen Seite des Kampfblocks.
 

Die Kurze Seite des Kampfblocks.

Die vier Panzerkuppeln auf Block 2.
 

Die MG Scharten von Block 2.
 

Die MG Scharte von Block 2, darunter de rNotausstieg in den Diamantgraben.
 

Die ehemaligen Fundamente der Materialseilbahn mit dem dahinter liegenden Wasserbecken.

Das ehemalige Wasserbecken, das für das nötige Wasser während der Betonarbeiten sorgte.