Fort Nieulay

Die Ursprünge des Forts gehen auf die Zeit von 1346 zurück als die Engländer Calais eroberten. Das Fort wurde errichtet um die Schleusen zu sichern, die es ermöglichen sollten das umland um Calais zu fluten und es so vor Angriffen zu schützen. Trotz der möglichen Überflutung gelang es 1558 den Franzosen die Stadt zurück zu erobern. Erste Umbauten erfolgten durch die Spanier, die das Fort 1596 und 1598 besetzten und begannen die Türme niederzulegen, da dieser der Artillerie nichts mehr entgegen zu setzen hatten. Nach dem Besuchs Vaubans im Jahre 1677 begann der Umbau zu den heutigen Form. Diese ist jedoch wieder hergestellt, denn nachdem das Fort 1815 aufgegeben worden war verviel es. Im zweiten Weltkrieg bauten Deutsche Einheiten einen Bunker auf dem Gelände des Forts. 1944 als Calais befreit wurde kam es jedoch zu keinen Kampfhandlungen in um um das Fort. Nach dem Krieg wurde das Gelände als Kiesgrube genutzt und auch Baumaterial des Forts abgetragen. Seit den 1990er Jahren ist das Fort im Besitzt der Stadt Calais und wurde wieder instand gesetzt.

Lage des Forts: 50°56'44.91"N / 1°49'0.06"E
 

Das Fort Nieulay bei Nacht.
 

Die Südseite des Forts mit Blick nach Westen.
 

Die Südseite des Forts mit Blick nach Osten.
 

Durchlässe zu den Schleusen in den Mauern des Forts.
 

Ein Blick ins Innere. Die Einlässe sorgten für eine Trennung im Fort mit nassem Graben.

Die Nordseite mit der Nordwest-Bastion.

 

Die Ostseite mit dem Tor in Richtung Calais Zentrum.
 

Das Tor auf der Ostseite.
 
Die Ostseite mit dem Tor in Richtung Calais Zentrum. Die Vorwerke sind nur als Erdwälle erhalten.

Die Nordost-Bastion.
 

Zu dieser zeit gab es noch nicht den später üblichen Kanonenhof mit den Kasemattengeschützen.

Die Osteseite.
 

Blick von der Südost-Bastion zum Eingang auf der Südseite.

Blick ins Innere.

Blick ins Innere des Forts.