Höckerlinie Monschau

Nördlich des Eifeldorfs Monscha liegt ein Höckersperre mit Feindseitiger Mauer und Infanteriehinderniss die die Grenze zu Belgien sichern sollte. Heute ist die Sperre weitgehend überwachsen und nur an einigen Stellen über Feldweg erreichbar. Die Sperre ist heute durch die B 258 in eine Nord- und einen Südteil zerschnitten.
 

Lage des Sperre Nordteil: 50°34'13.16"N / 6°15'13.24"E
Lage der Sperre Südteil: 50°33'52.54"N / 6°14'53.29"E

Für die eigene Tourenplanung:
 

Teile der Sperre im Nordteil können auf der Mauer auf der Feindseite begangen werden. Für diesen Teil gilt:
 

Die Mauer auf der Feindseite bildet zugleich die Basis der Betonsperre.
 

Die Mauer lässt einen 50-70 cm hohen Absatz entstehen.
 

Im Südabschnitt des Nordteils sind die Reste der Pfosten noch vorhanden.
 

Der Nordabschnitt.
 

Der Südabschnitt des Nordteils.
 

Die Sperre ist fast vollständig überwachsen.

Der nördliche Abschnitt der Nordteils.
 

Der südliche Abschnitt des Nordteils.