Fort Delimara
 
Das Fort Delimara wurde südlich von Marsasxlokk zwischen 1876 und 1888 von den Briten erbaut. Es sollte zusammen mit den Forts Ta-Silch, St. Lucian und Benghaisa den Hafen von Marsaxlokk schützen. Das Fort wurde 1956 aufgegeben und stand daraufhin bis 1975 leer. Seit 2005 steht es unter Denkmalschutz.
Ursprünglich verfügte das Fort über vierzehn 38 Tonnen Vorderlader. Das Fort ist von einem Graben umgeben, der über Grabenstreiche verteidigt werden konnte.

Das Fort ist nicht öffentlich zugänglich.
Ein Verein bemüht sich um den Erhalt des Forts und möchtes es für kulturelle Zwecke nutzbar machen (Stand Okt. 2021).

Lage des Forts: 35°49'27.48"N / 14°33'26.88"E

Für die eigene Tourenplanung zur Außenbesichtigung:
 

Das Torhaus im Jahr 2001, rechts noch die Reste des ehemaligen Drahthindernisses.
 

Das Torhaus 20 Jahre später im Jahr 2021.
 

Das Torhaus, die Zugangsbrücke war nicht Bestandteil des ursprünglichen Forts.
 

Der Torbereich mit den Scharten der Nahverteidigung.
 

Die Scharten der Nahverteidigung. Im Hintergrund die Grabenstreiche.
 


Blick ins Innere des Torhauses.

Der Graben auf der Norseite des Forts, links die Grabenstreiche zur Deckung des Grabens auf der Nordwestseite.
 

Die Grabenstreiche zu Deckung des Grabens auf der Nordwestseite.
 

Der Graben auf der Nordwestseite.
 

Der Graben auf der Ostseite.
 

Der Graben auf der Südseite.
 

Die südöstliche Grabenecke.
 

Die Geschützekasematten an der Nordwest-Ecke.
 

Die zentral auf der Westseite gelegenen Geschützkasematten mit ihrem Flankenschutz aus Beton.

Die nach Südwesten ausgerichteten Geschützkasematten.

Die nach Südwesten ausgerichteten Geschützkasematten.