BISON Monoblock Kasematte
 
Die 15,5 cm Festungskanone 93 L52 BISON war das letzte bei der Schweizer Armee in Dienst gestellte Geschütz. Die Truppeneinführung fand bereits nach  Ende des Kalten Krieges statt und es wurden nur vier der ursprünglich 23 Stellungen gebaut. Eine Geschützstellung bestand jeweils aus zwei Geschützen, die in Monoblock-Bauweise errichtet worden waren. Die Geschützen waren in der Lage jeweils 5 Schuss binnen 25 Sekunden abzufeuern.
 

Lage der BISON Kasematte bei Airolo: 46°32'3.19"N / 8°34'57.57"E

Für die eigene Tourenplanung:
 
   
 

Schartenbereich der BISON-Kasematte.
 

Schartenfront der BISON-Kasematte.

Sicht auf die Scharten von der Umwallung.
 

Die Scharten mit den Kettenvorhängen.
 

Die Schartenfront, rechts ist gut die Rohrgarage zu erkennen.
 

 

Scharte mit Kettenvorhang und nach rechts geschwenktem Rohrpanzer. Das Rohr ist im Rahmen der Demilitrisierung entfernt worden.
 

Detailansicht der Scharte.
 

Die Rohrgarage im Detail. In ihr ruhte das Roh während der Feuerpausen.
 

Detail des Kettenvorhangs und des Rohrpanzers.

Der seitlich gelegene Eingang.