Festung Cindey
 
Die Festung Cindey befindet sich direkt an der engsten Stelle im Rhonetal, an der sich der Fluss, drei Strassen und eine Autobahn an einem Felsriegel vorbei zwängen. Die Festung mit MG, Panzerabwehrgeschützen sowie 10,5cm Festungsgeschützen ist so angelegt, dass sie sowohl die Strassensperre an der Engstelle, als auch die südlich liegenden Sperren mit Direktfeuer belegen, als auch das Tal in Richtung Martigny abdecken konnte.
Die Anlage wurde in den Jahren 1941 bis 1946 gebaut, der weitere Ausbau erfolgte zwischen 1948 und 1951, darunter der Bau der beiden großen Munitionsmagazine. 1995 wurde die Festung ausser Betrieb gestellt.
Entgegen vieler anderer Festungen verfügt die Anlage von Cindey nicht über alle Einrichtungen wie Generatoren und Telefonzentrale, da diese Versorgung durch die Festung Scex über einen von dort errichteten Tunnel sowie die natürliche Höhle der Grotte aux Fees erfolgte.
Bewaffnet war die Festung mit zwei 10,5 cm Geschützen L 52 1938 / 46, vier 9cm Panzerabwehrgeschützen 1950 / 57 sowie drei Festungs-MG 1951/80. Also Mobile Bewaffnung standen der Festungsbesatzung aus 173 Mann vier Mörser Kaliber 8,1 Modell 1933 cm zur Verfügung.
 
Lage der Festung: 46°13'16.35"N / 7° 0'12.01"E
 

Die Festung ist heute im Rahmen einer Führung zu besichtigen.

Für die eigene Tourenplanung:
 

Die Geschützscharten der Festung Cindey.
 

Die Scharten der Festung Cindey oberhalb des Zugangs zu Grotte du Fee.
 

Die Krankenstation des Festung.

 

Schlafraum in der Festung.
 

Zielrechner für eine 10,5 cm Turm-Kanone (Ausgestellt in der Festung)

 

PAK Geschütz - 9 cm Pak 1950/57
 

Schartengeschütz - 10,5 cm Kanone L52 1939/46

  
 

MG Scharte - Festung MG 1951/80
 

Panzertür innerhalb der Festung.

Zugang zum Munitionsmagazin des Festung Cindey.